Schlagwort-Archive: Wattenmeerelfe

Ein Buch entsteht…

Wie sich das Glück wiederfinden lässt, gibt es bald zu lesen und zu hören.

Werbeanzeigen

Nur noch ein Kapitel…

img_0459

dann ist das Kinderbuch von und mit der kleinen Elfe, die am Watt wohnt und nicht länger in Deichhöhlen wohnen will, fertig. Das müsste mich mit Freude erfüllen, denn ich habe viel Zeit mit der kleinen Wattenmeerelfe verbracht, damit das Buch über sie fertig wird. Mit Ihr habe ich den Deich erkundet, das Meer und das Watt genossen. Wir haben über die Deichhöhlen geschimpft und zusammen nach Alternativen gesucht. Mit ihr bin ich an der Küste in Gummistiefeln durch den Schlick geschlittert – dem Regen zum Trotz. Höhen und Tiefen haben wir zusammen durchgestanden. Ich habe versucht die Wattenmeerelfe vor Gefahren zu bewahren (soweit möglich), mit ihr nach neuen Wegen gesucht (wenn diese vorhanden waren) und ihr immer wieder ihre Mütze gereicht, wenn sie diese benötigte. Wenn sie wieder mal bis zum Hals im Schlamm steckte, habe ich sie herausgezogen. Wenn mich der Möwendreck traf, haben wir zusammen gelacht, bis die Tränen das Meer zum Überlaufen brachten. Das war schön, auch wenn wir dann Ärger bekamen, mit wem wird nicht verraten.

Während ich ihr Leben gezeichnet habe, hat sie meins auf den Kopf gestellt. Nun haben wir nur noch ein Kapitel zusammen. Die Zeit bis hierhin war schön. Ich habe sie in mein Herz geschlossen. Drei Mal feste schlucken soll helfen. Wie traurig können Wattelfen werden? Trauriger als Menschen? Aber ein Ende führt, wenn man Glück hat, zu einem neuen Anfang. Wenn die Elfe Lust hat, gibt es vielleicht noch ein Buch. Ich frag sie mal…

mutze

Tage am Meer

Greetsiel Sielhafen.jpg-large

Es gibt Tage an denen befindet man sich in absoluter Ruhe im Einklang mit der Natur und sich selbst. Und dann gibt es die anderen Tage. Die Tage, die sonst da sind. Die Tage, an denen nichts funktioniert, ständig irgendetwas erledigt werden muss oder Bedürfnisse erfüllt werden wollen.  Während die Tage mit den Aufgaben ansonsten meinen Alltag füllen, durfte ich in den letzten 48 Stunden in den Genuss der ersteren Tage kommen. In Einklang mit der Natur (das Meer!) war die Ruhe gut zu mir. Ein Hoch auf Ostfriesland!!

Meer Ostfriesland.jpg-large